Jean Nouvel

Jean Nouvel ist der Sohn eines Lehrerpaares, studierte ab 1964 Architektur an der École des Beaux-Arts de Bordeaux. Als er 1966 ein Stipendium gewann, konnte er an die École nationale supérieure des beaux-arts de Paris wechseln. Gegen Ende seines Studiums gründete er 1970 zusammen mit François Seigneur sein erstes Büro. Sein Studienabschluss erfolgte im nächsten Jahr. 1976 gehörte er zu den Mitbegründern der Architekturbewegung „Mars 1976“ und „Syndicat de l’Architecture“. Zu Nouvels jüngsten Projekten gehörten der 142 Meter hohe Torre Agbar in Barcelona, der Erweiterungsbau des Museo Reina Sofía in Madrid und die (nicht verwirklichten) Guggenheim-Museen in Tokio und Rio de Janeiro. 1994 gründete er die „Ateliers Jean Nouvel“, die 2006 mit 140 Mitarbeitern zu den größten Architekturbüros in Frankreich zählten.. Das zentrale Atelier ist in Paris, daneben betreibt Nouvel noch Dependancen in London, Kopenhagen, Minneapolis, Rom, Madrid und Barcelona.

Jean Nouvel is the son of a teacher, in 1964, studied architecture at the École of des Beaux Arts de Bordeaux. When in 1966, he won a stipend, he could change national Supérieure of des beaux-arts de Paris at the École. Towards the end of his studies, he founded his first Office in 1970 together with François Seigneur. His graduation was carried out in the next year. in 1976, he was among the founders of the architectural movement "Mars 1976" and 'Syndicat de l ' Architecture'. The 142 meter high Torre Agbar in Barcelona, the extension building of the Museo Reina Sofía in Madrid and the (unrealized) Guggenheim museums in Tokyo and Rio de Janeiro among Nouvel's recent projects. in 1994, he founded the "Ateliers Jean Nouvel", which included the largest architectural firms in France with 140 employees in 2006... Is the Central Studio in Paris, in addition, Nouvel operates have offices in London, Copenhagen, Minneapolis, Rome, Madrid and Barcelona.


torre agbar, Barcelona